Vortrag: Prof. Hans Rott (Universität Regensburg)
Musikalische Gestaltung/Organisation: Andreas Dombert

Die Frage, ob der Mensch frei ist, zählt zu den spannendsten und umstrittensten Fragen der Philosophie und ihrer Geschichte. Zumal einige Neurowissenschaftler vor gut zwanzig Jahren die steile These stark machten, dass nicht wir selbst, sondern unser Gehirn für uns entscheide. In einem strengen deterministischen Weltbild, in dem alles bereits seit Beginn der Welt durch Ausgangsbedingungen und Naturgesetze festgelegt ist, bleibt die Freiheit auf der Strecke. Doch schließen sich Freiheit und Determinismus wirklich aus? Wie sind die Begriffe „Verantwortung“, „Urheberschaft“ und „Autonomie“ des Menschen zu verstehen? Sind wir in einem anspruchsvollen Sinn wirklich frei? Diesen und ähnlichen Fragen wird Prof. Rott von der Universität Regensburg anhand aktueller Forschungsergebnisse auf den Grund gehen.